Samstag, 15.8.15

Nach einem feinen Brunch im Rekalino machen wir uns auf den Heimweg.

Freitag, 14.8.15

Den regnerischen letzten Ferientag verbringen wir im Hallenbad und am Nachmittag im Rekalino, wo Vater-Kind basteln angesagt ist. Es entstehen 2 tolle Vogelmobiles.

Donnerstag, 13.8.15

Auch heute nochmals mit Besuch auf die Belalp, Spaziergang zum Hotel...  Picknick in der "Färricha". Am Nachmittag Hexenminigolf in Blatten.

 

Mittwoch, 12.8.15

Heute bekommen wir gleich 2 x Besuch von zu Hause. Deshalb machen wir keine weiten Sprünge und fahren mit dem Besuch auf die Belalp, spazieren zum Hotel Belalp, geniessen den Kaffee und das Dessert/Glace und verbringen den Rest des Tages im Reka Feriendorf und im Hexechessel. 

Dienstag, 11.8.15

Heute fahren wir mit Bus und Zug nach Zermatt. Dort mit der Gorner Grat Bahn hoch hinaus. Das Wetter ist traumhaft und wir geniessen einen schönen Tag inmitten gewaltiger Berge.

Montag, 10.8.15

Der Tag beginnt trüb und nass, die Jungs gehen nochmals ins Rekalino. Da sich das Wetter bessert wagen wir uns am Nachmittag auf den Wanderweg Richtung Massaschucht. Von "Mittel" bis zu "Sehr Schwer" wird die 3 Stündige Massaweg Wanderung beschrieben. Teilweise nahe am Abgrund wandern wir durch die wunderschöne Schlucht und über Brücken, durch Tunnel und Wiesen. 

 

Sonntag, 9.8.15

1 h Sonne war im Wetterbericht angesagt. Dies stimmte ziemich genau, nach einem regnerischen Vormittag kam die Sonne für eine Stunde um dann wieder Regen und Gewitter den Rest des Tages zu überlassen.

Wir haben diesen "faulen" Sonntag in der Ferienwohnung und im Hallenbad verbracht.

Samstag, 8.8.15

Früh morgens machen sich Florian und Teddy auf den Weg. Beatrice wird im Hotel Belalp zu ihnen stossen, sie hat dort übernachtet. 5 Stunden heisst es auf dem Prospekt. Karin, Julian und Christian fahren mit dem Bus nach Brig, von dort mit dem Zug nach Mörel und mit den Gondeli auf die Riederalp. Sie wandern auf die Riederfurka und erwarten dort die anderen. Ca. um zwei Uhr treffen die 3 müde und zufrieden ein. Sie haben eine tolle Leistung erbracht

 Freitag, 7.8.15

Am Morgen wandern wir mit Beatrice nochmals zu den nahen Aussichtspunkten am Blindbärji..  Dann packen wir das Picknick und wandern durch das Blindtälli in Richtung Geimen, wo wir das Postauto nach Brig nehmen. Da der Wetterbericht gut ist, entschliesst sich Beatrice, doch noch zu bleiben und mit Teddy und Florian am Samstag die 5 Stündige Wanderung von Belalp auf die Riederfurka zu machen. Dazwischen hat es eine Hängebrücke, die überall abgebildet ist.

Donnerstag, 6.8.15

Heute kommt uns Beatrice besuchen. Zusammen mit Teddy und Florian möchte sie auf das Sparrhorn wandern. Es ist Florians erster 3000er, und sie schaffen es bei schönstem Wetter. Christian möchte heute mit den Sesseli hoch und runter fahren. So fahren Karin, Julian und Christian mit den anderen drei hoch, machen einen Teil der Wanderung zum Sparrhorn mit und kehren dann aber um.

Beatrice übernachtet bei uns und schickt Teddy und Karin in den Ausgang. Also fahren wir nochmals auf die Belalp, wo wir nach einer stündigen Wanderung im schönen Hotel Belalp einen feinen Znacht genossen. Die Abendstimmung dort oben ist wunderschön. Vielen Dank!

Mittwoch, 5.8.15

Am Morgen gehen die Jungs in der Kinderbetreuung T-Shirts malen. Um elf Uhr kommen die drei bester Laune mit 3 tollen T-Shirts zurück.

Danach erkunden wir zum ersten Mal die Belalp, mit der Gondel und dem Sesselilift fahren wir nach Hohbiel, 2680 mtr. Dort geniessen wir die schöne Aussicht. Teddy möchte gerne auf das Sparrhorn, das verschieben wir aber auf morgen. Wir wandern in Richtung Tyndalldenkmal und zum Hotel Belalp, wo man auf die Gletscher runter sieht. Erschreckend, wie wenig Eis noch vorhanden ist. Die Aussicht ist trotzdem wunderbar.

Dienstag, 4.8.15

Teddy geht mit Florian auf den Seilpark, nach ca 3 Stunden sind beide ziemlich müde und verschwitzt. Karin, Christian und Julian spielen nochmals Minigolf und geniessen das Reka Feriendorf.

auch die Kleinen dürfen üben:

Am Nachmittag gehen die Jungs das erste Mal in die Kinderbetreuung, Häxä Hüsli bauen im Wald steht auf dem Programm.

 

 Montag, 3.8.15

Heute wandern wir entlang der alten Lötschberglinie von Hohtenn nach Ausserberg. Ca 3 Stunden über Stock und Stein. Der Höhepunkt war sicher die Überquerung der Eisenbahnbrücke, aber auch die vielen Tunnels haben den Jungs gefallen.

 

Sonntag, 2.8.15
Wir beginnen die Ferien mit einer kleinen Wanderung auf das nahe Blindbergji, welches von unserem Wohnzimmer aus wie ein Högerli aussieht. Nach ca. 120 Höhenmetern geniessen wir die schöne Fernsicht.

Am Nachmittag bleiben wir auf dem nahen Hexenchessel Spielplatz mit Badesee, Minigolf und Kletterpark.

Samstag, 1.8.15

Packen und Aufräumen und dann ab in die Ferien! Um 11.20 Uhr gehen wir auf den Zug und treffen um 15.40 Uhr in Blatten-Belalp im schönen Wallis ein, wo wir unsere Sommerferien verbringen werden.

Die Wohnung ist hell und gross und modern eingerichtet, das Reka Dorf ist ganz neu. Bei der Info Veranstaltung erfahren wir vieles aus der Region, über das Reka Dorf und über Blatten, welches 130 Einwohner hat. Ebenfalls hören wir, das im ganzen Wallis ein striktes Feuer Verbot herrscht, auch Feuerwerk ist tabu. So verbringen wir einen ruhigen 1. August Abend.

Aussicht aus unserem Wohnzimmer:

Montag, 26. - Freitag, 31.8.15

Leider hat es nun auch uns erwischt mit der Magen-Darmgrippe.  Zum Glück dürfen die wieder fiten Jungs zum Grosi und von Dienstag-Donnerstag nach Sissach.

Den Freitag verbringen wir in der Badi in Winterthur-Töss, zusammen mit Amanda, Robin und Samira.

Sonntag, 25.7.15

Taufe von Luca Dietiker mit anschliessendem feinen Mittagessen an der Reuss.

 

 

Samstag, 24.7.15
Fauler Samstag zu Hause. Am Nachmittag graben wir auf dem Nahen Baustellengelände einen Hibiskus für unseren Garten aus. Ebenfalls erhalten wir von der Familie Koller einige Bäumchen, welche sie nach dem Umzug nicht mehr brauchen. Teddy und Florian ersetzten 3 unserer angefressenen Buchsbäume.

 

Freitag, 23.7.15
Das schlimmste ist überstanden. Die Jungs sind wieder genug fit für einen Ausflug an den Flughafen.

Mittwoch - Donnerstag, 22.7.15 - 23.7.15
Julian und Christian sind bei den Grosseltern in Sissach. Florian bleibt zu Hause da es ihm nicht gut geht. Schlussendlich haben alle 3 Jungs die Magendarmgrippe..

Dienstag, 21.7.15
Teddy hilft einer befreundeten Familie beim Umzug. Die Jungs geniessen das Grosi und Karin schwitzt im Büro. 

Montag, 20.7.15
zu Hause am spielen

Sonntag, 19.7.15

Teddy mit den Jungs unterwegs im Würibach.

 

 Währenddessen; Karin zusammen mit Monika am Gurtenfestival.

s'isch super gsi, vorallem Patent Ochsner hät wiedermal alles geh! 

 Samstag, 18.7.15

gemütlicher Tag zu Hause und brötle mit Kollers am Abend

Freitag, 17.7.15

Zu Hause mit Papi am Isebähnle

 

Donnerstag, 16.7.15 Tierpark Arth Goldau

Heiss war es auch in Arth Goldau. Zuerst machten wir eine Runde um den Fischteich. Das Futter war schnell aufgebraucht.

Im Freilaufgehege fanden wir dann Mufflons und hungrige Rehe.

Im Brunnen konnten die Jungs sich abkühlen und die Spielplätze finden wir immer wieder toll.

 Mittwoch, 15.7.15 -  Badi

Bei schönstem Sommerwetter genossen wir die Birmensdorfer Badi.

Dienstag, 14.7.15 Albispass - Felsenegg

Wir wanderten vom Albispass bis zur Felsenegg. Ziel war die Luftseilbahn.

 

 

Montag, 13.7.15 Rigi Scheidegg - Rigi Kaltbad

Der Zug brachte uns nach Arth Goldau. Mit dem Rigibähnli und der Gondel fuhren wir nach Rigi Scheidegg. Von dort wanderten wir nach Rigi Kaltbad, wo uns die Gondel nach Weggis brachte. Mit  dem Dampfschiff fuhren wir weiter nach Luzern und mit dem Zug wieder nach Hause. 

 

 Sonntag, 12.7.15 Flumserberg

Mit dem Zug bis Unterterzen und von dort mit den Gondeli auf die Tannenbodenalp. Dort machten wir eine Rundwanderung mit Brötle bevor wir am Nachmittag die Rodelbahn unsicher machten.

Samstag, 11.7.15 Erdmannlistein, Bettlerstein

Mit Bus und Bremgartenbähnli fuhren wir nach Bremgarten West. Von dort aus wanderten wir durch den Wald zum Erdmannlistein.

 Nach einer kurzen Rast gings weiter auf die Suche nach dem Bettlerstein.

Dort machten wir ein riesen Feuer um unsere Würste zu grillen. Leider hatten wir die zu Hause vergessen. Zum Glück gibts in der Nähe ein Bahnhof und Karin fuhr nach Wohlen um im Coop Pronto Grillgut zu besorgen. Die Männer schauten in der Zwischenzeit auf das Feuer. Nach ca. einer Stunde war Karin zurück und dem Znacht stand nichts mehr im Weg.